Hammerbacher GmbH spendet an Leb-mit-Laden Neumarkt

Der Neumarkter Büromöbelhersteller Hammerbacher GmbH unterstützt den Leb-mit-Laden – Tafel der Diakonie mit einer Geldspende in Höhe von 5.000 Euro. Das Geld fließt in den Kauf von aktuell dringend benötigten Lebensmitteln. Zusätzlich hat die Hammerbacher-Geschäftsführung spontan die Spende von Einrichtungsgegenständen zugesagt.

Dreimal so viele Kunden wie zuvor

Der Neumarkter Leb-mit-Laden – Tafel hat aktuell mit einer großen Herausforderung zu kämpfen: Es gibt zu wenig Ware für die vielen Anfragen. „Gestern hatten wir 95 Haushalte hier“, sagt Thomas Torres Carballo, Koordinator des Leb-mit-Ladens – Tafel. „Vorher waren es zu normalen Zeiten ungefähr 30 Haushalte. Die Zahl unserer Kundinnen und Kunden hat sich also verdreifacht.“

Das große Problem: Zu wenig Ware

Grund dafür sind einerseits die stark gestiegenen Lebensmittelpreise. „Wir haben viele Kunden, die bis jetzt gesagt haben ‚Ich schaffe das schon irgendwie‘ und nun doch zu uns kommen müssen“, ergänzt Sonja Schambeck, pädagogische Leiterin der Einrichtung. „Andererseits kommen viele Menschen aus der Ukraine zu uns, die vor dem Krieg in ihrer Heimat nach Neumarkt und Umgebung geflüchtet sind. Hier leisten wir natürlich auch schnell und unbürokratisch Hilfe.“ Das große Problem dabei: Der Laden hat nicht genug Ware für die gestiegene Anzahl an Kunden.

Lebensmittel werden benötigt

Vor allem Lebensmittel sind knapp. Für Thomas Torres Carballo ist vor allem die Planung schwierig: „Das eine Mal können wir so gut wie keine Milchprodukte anbieten, das andere Mal gibt es kaum frisches Obst oder Gemüse.“ So fließt die Spendensumme von 5.000 Euro auch direkt in den Kauf von dringend benötigten Lebensmitteln. „Wir möchten damit einen kleinen Beitrag leisten, dass der Leb-mit-Laden – Tafel auch in diesen schwierigen Zeiten eine Anlaufstelle für die Menschen in und um Neumarkt bleiben kann“, sagt Geschäftsführer Andreas Hammerbacher.

Offizielle Wiedereröffnung am 29. April

 „Wir sind sehr dankbar, gerade weil wir aktuell auf Geldspenden angewiesen sind, um die Menschen versorgen zu können“, freut sich Elke Kaufmann, geschäftsführende Vorständin der Diakonie über die Unterstützung. Beim Rundgang durch die frisch umgebauten Räumlichkeiten gibt es dann noch weiteren Grund zur Freude für das Team des Leb-mit-Ladens. Denn die Hammerbacher-Geschäftsführung sagt spontan die Spende von weiteren Einrichtungsgegenständen wie neuen Schränken und einer Pinnwand zu. Nach der – coronabedingt verzögerten – Umbauphase hat der Leb-mit-Laden seine Türen nun auch wieder an gewohnter Stelle in der Weinberger Straße geöffnet. Eine kleine Feier zur offiziellen Wiedereröffnung hat das Team für Freitag, den 29. April, geplant.

Informationen zum Leb-mit-Laden:
https://www.diakonie-ahn.de/beratung-notlagen/leb-mit-laden-tafel-neumarkt/

Foto (v.l.n.r.): Anna Haubner (Praktikantin KASA), Sonja Schambeck (Pädagogische Leitung Leb-mit-Laden – Tafel Neumarkt), Bernhard Hammerbacher (Geschäftsführer Hammerbacher GmbH), Andreas Hammerbacher (Geschäftsführer Hammerbacher GmbH), Ursula Hammerbacher (Geschäftsführerin Hammerbacher GmbH, Thomas Torres Carballo (Koordinator Leb-mit-Laden – Tafel Neumarkt), Elke Kaufmann (Geschäftsführerin und Vorständin des Diakonischen Werks Altdorf-Neumarkt-Hersbruck e.V.)